judith-gentz
Dr. Judith Gentz
Unternehmerin

It is all about value.

Mein Motto ist: „Vollkommen ist, wenn man nichts mehr wegnehmen kann. Innovation hat immer mit Vereinfachung zu tun. Dazu braucht es eine Begeisterung für unternehmerisches Denken, die Fähigkeit zu lernen und den Mut, etwas zu riskieren.“
Ich betreibe das Unternehmen aboutvalue – eine Netzwerkorganisation, die Unternehmen bei der Verwirklichung digitaler Innovationen und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unterstützt. Die einzelnen Stationen meines bisherigen Werdegangs erzählen, warum ich das tue:

Was mache ich?

Traditionelle Geschäftsmodelle in etablierten Unternehmen sehen sich heute jungen Internet-Unternehmen gegenüber. Beide können voneinander profitieren.

Ich bringe moderne Führungsmethoden und unternehmerische Vorgehensweisen aus dem Silicon Valley in Unternehmen hinein und lasse sie dort. Ich helfe dabei, dass Mitarbeiter zu Intrapreneuren werden und dass Unternehmen Geschäftsmodelle neu denken.

Gemeinsam mit erfahrenen Entwicklerteams unterstütze ich Unternehmen außerdem bei der Umsetzung digitaler Innovationsprojekte. Wir entwickeln innovative Software-Produkte und Vertriebsstrukturen nach modernsten Standards. Für unsere Kunden sind unsere Projekte am erfolgreichsten, wenn wir sie gemeinsam mit den eigenen Teams zum Erfolg bringen. Wir holen dabei zeitweise auch die Kundenteams aus der gewohnten Umgebung, um den Wunsch nach Geschwindigkeit und Fokus gerecht zu werden.

Mein Selbstverständnis bei dieser Arbeit ist es, zu befähigen, statt zu belehren und zu machen, statt zu hoffen.

Warum ist das wichtig?

Entrepreneurship heißt Management.

Wenn man etwas wirklich Großes und Relevantes erschaffen möchte, bedarf es eines fokussierten, systematischen Vorgehens. Unternehmertum und Innovationsmanagement ist nichts Zufälliges. Unter Bedingungen hoher Unsicherheit sind stetige Veränderung und andauernder Erkenntniszuwachs die täglichen Begleiter. Als Startup-Gründerin stellte ich in einem fortwährenden Veränderungsprozess fest, dass die neuen Methoden aus dem Silicon Valley Struktur in die vielseitigen Herausforderungen meines Gründer-Alltags hineinbrachten. Ich verstand, Entrepreneurship ist ein systematischer Prozess und Management.

Innovation ist eine Sichtweise des Kunden.

Ob ein Marktangebot etwas wirklich Neues, Großartiges ist, darüber entscheidet der Kunde, nicht der Erfinder. Heute sind neuartige Geschäftsmodelle stärker für den Erfolg verantwortlich, statt echte Produktinnovationen. In über 70 Partnerschaften und Entwicklungsprojekten mit Corporates erfuhr ich, wie wichtig es ist, ganz nah am Kunden zu sein, ihn und seine Bedürfnisse zu durchdringen. Jedoch erfahren wir vom Kunden nicht, was er morgen tatsächlich braucht. Es bleibt die große kognitive Aufgabe der Innovatoren das passende Geschäftsmodell für das Kundenbedürfnis von morgen zu entwickeln.

Talente sind das Öl von morgen, nicht Big Data.

Nach meiner Rückkehr aus dem Silicon Valley erkannte ich, wie sehr dort Innovationen von Hochschulen ausgingen. Die jungen Talente sind dabei eingebettet in ein professionelles Netz von Experten, erfahrenen Managern, Unternehmern, Mentoren und Geldgebern. Ich begann als Dozentin mit den Talenten direkt zu arbeiten. An der Tech-Schmiede, FH Wedel, lehre ich – oder sagen wir, trainiere ich – Entrepreneurship mit Ingenieuren, Informatikern und Betriebswirten. Entscheidend ist, die besten Köpfe in interdisziplinären Teams zur Lösung einer Aufgabe zusammenzubringen und das Know How zu teilen und zu verteilen.

Meine Erfahrungen gebe ich weiter. Angepasst an Ihre Bedürfnisse. Lassen Sie uns miteinander sprechen.